AB - LWV

Typ:                         Abrollbehälter-Löschwasserversorgung AB-LWV
Indienststellung:      09/2017
Maße:                      6,90 m x 2,50 m x 2,20 m
Gewicht:                  ca. 12.700 kg (Transport nur mit WLF, 26.000 kg möglich)
Kennung:                 WI-KS 400
Eigentümer:             Land Hessen - Katastrophenschutz
 
Der Abrollbehälter wurde im Rahmen einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung bei der FF Lorsch stationiert.
Er kann von der FF Lorsch im Rahmen der nachbarlichen Löschhilfe, oder auf Anweisung durch das Land Hessen, eingesetzt werden.
 
Das Land Hessen hat 5 AB-LWV beschafft und diese bei den Berufsfeuerwehren Frankfurt und Kassel sowie bei den Freiwilligen Feuerwehren Lorsch,
Rüdesheim a. Rhein und Mühlheim a. Main stationiert.
 
Aufgabe des AB-LWV ist es möglichst viel Wasser von der Entnahmestelle/Übergabestelle zur Abgabestelle zu fördern.
Die Leistung der Schwimmpumpe ist darauf abgestimmt 4.000 Liter/min. über
1.800 m zu fördern, ohne dass Verstärkerpumpen eingesetzt werden müssen.
Abgabedruck ist dann ca. 2 bar. Dies ist natürlich auch abhängig von den örtlichen Gegebenheiten (Entnahmehöhen/Steigungen/Gefälle).
Der AB-LWV kann auch im Verbund mit weitern Ab-LWV (Reihenschaltung) eingesetzt werden.
Werden zwei Parallelleitungen ausgelegt können auch größere Mengen gefördert werden, oder der Abgabedruck liegt entsprechend höher (z.B. 5 bar)
Konventionell müssten dafür mindestens 4 B-Leitungen mit jeweils mehreren Entnahme- und Verstärkerpumpen auf der Förderstrecke eingesetzt werden.
Mit einer Tankfüllung (210 Liter) kann das Pumpenmodul ca. 5-6 Stunden betrieben werden
 
 
Der AB-LWV besteht hauptsächlich aus 4 Bereichen:
 
Bereich 1 – Pumpenmodul (Hydrosub 150)
Volvo-Dieselmotor ca. 150 kW mit Hydraulikpumpe zum Antrieb einer Schwimmpumpe.
Länge der beiden Hydraulikleitungen 60 m.
Das Pumpenmodul ist mit einer hydr. angetriebenen Seilwinde zur Rückholung der Schwimmpumpe ausgestattet.
Leistung der Schwimmpumpe:
Löscheinsatz: 4.000 Liter/Minute bei ca. 9,4 bar
Lenzeinsatz:   8.000 Liter/Minute bei ca. 2,0 bar
Für die verschiedenen Einsatzarten ist ein Wechsel des Schaufelrades (Lenzeinsatz) notwendig.
Das Pumpenmodul wird an der Wasserentnahme vom AB-LWV abgelassen und verbleibt bis zum Einsatzende dort.
Im Bediendisplay des Pumpenmodules ist auch ein Rechenprogramm aufrufbar in dem die Leistungswerte und Förderstrecken
ermittelt werden können.
 
Bereich 2 – Schlauchmodul (Geräteraum Rückseite)
Schlauchcontainer zum Aufnahme von 1.800 m F-Druckschlauch. Max. mögliche Bestückung mit 2.000 m.
Jeder Schlauch hat eine Länge von 50 Metern und ist in Buchten gelagert.
Die Auslegegeschwindigkeit liegt zwischen 25 und 40 km/h.
 
Bereich 3 – Schlauchaufnahmeeinrichtung HRU 200 (Geräteraum 1)
Die HRU 200 wird mit einem eigenen Dieselmotor angetrieben und fördert die F-Schläuche vom Boden in das Schlauchmodul.
Dort müssen sie von mindestens 2 Einsatzkräften in Buchten abgelegt werden.
 
Bereich 4 – Geräteräume 2 und 4
Geräteräume zur Unterbringung der Armaturen, Gerätschaften, Schutzausstattung und persönlicher Ausstattung